close
flat-cat_gear_montage_02

FlatCat Trolley – platzsparende Lösung zum fairen Preis

Gerade bei Trolleys findet man bei Preis und Qualität große Unterschiede. Da kann ein Trolley schnell mal über 2.000 Euro kosten. Wir haben den Flat Cat gestestet und uns mit Raphael Berger von FlatCat zu einem kurzen Interview getroffen.

Golfbeat: Was steckt hinter Flat Cat, wie ist die Geschichte?

Berger: Nach 20 Jahren im Trolley-Business war es an der Zeit, einen kompakten und dennoch hochwertigen Caddy zu entwickeln. Daher haben wir die Marke Flat Cat gegründet. Jahre an Detailarbeit und Perfektionismus später brachten wir in 2010 den ersten “Flat Cat Push” auf den Markt. In 2012 folgte dann die erste Version des elektrischen “Flat Cat Gear”. Durch den Faltmechanismus und das flache Packmaß haben wir die Usability von Golftrolleys neu geprägt. Seitdem wächst die Flat Cat-Fangemeinde kontinuierlich in ganz Europa.

Golfbeat: Worin unterscheidet sich FlatCat von der Konkurrenz?

Berger: Ganz klar im Packmaß und im einzigartigen Faltmechanismus. Denn nur mit Flat Cat ist endlich mehr Platz im Auto, Spind oder wo auch immer freier Raum benötigt wird. Zudem legen wir großen Wert auf hochwertige Komponenten – von moderner Elektronik bis hin zum stabilen Alu-GFK-Rahmen. Und das alles zu einem fairen Preis.

Golfbeat: Wo liegen die Produkte preislich?

Berger: Der Flat Cat Push liegt bei 399 Euro. Der elektrische Flat Cat Gear bei 1.999 Euro. Alle Caddys lassen sich durch unser umfangreiches Angebot an Zubehör individuell ergänzen.

Golfbeat: Für welchen Typ von Golfer ist Flat Cat geeignet?

Flat Cat eignet sich einerseits gut für Golfer, die gerne unterwegs sind, und sich mehr Freiraum und Flexibilität schaffen wollen. Andererseits ist Flat Cat perfekt für Spieler, die es mit Bedienung und Handling einfach haben wollen und trotzdem einen vollwertigen (E-) Caddy fahren möchten.

 

Urteil des Golfbeat Teams zum Flat Cat Trolley

Wir haben den Flat Cat getestet und sehr schnell Gefallen gefunden. Der Flat Cat hält was er verspricht. Der Faltmechanismus ist simpel und die Konstruktion macht den Eindruck, auch beim hundertsten Zusammenklappen noch zu funktionieren. Zusammengepackt nimmt der Flat Cat im Kofferraum tatsächlich kaum Platz in Anspruch. Selbiges gilt im Golfspind, der meist nicht allzu geräumig ist. Der Flat Cat wirkt sehr stabil, an der Qualität wurde definitiv nicht gespart. Das Design auf dem Trolley-Markt wird allerdings von der Konkurrenz dominiert. Während diese eher geschwungen und puristisch wirken, setzt der Flat Cat auf ein geradliniges Design.

 

Mehr Informationen zu Flat Cat gibt es hier:

 https://www.flat-cat.de/

Tags : Flat CatGolftrolleyTrolley
GolfBeat Team

The author GolfBeat Team

1 Comment

  1. Der Preis ist auch nicht von schlechten Eltern! Da ist der PowaKaddy Compact C2 doch eine prima Alternative! Mit 5Jahren Garantie auf den Akku. Testet den doch mal.

Leave a Response